Wespen FAQ – Die 12 wichtigsten Fragen & Antworten

Dieser Artikel mit den wichtigsten Fragen zu Wespen ist Teil 14 der Serie über Wespenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 15 Ratgeber.

1. Für was sind Wespen gut?

Wespenvölker sind Nützlinge. Sie jagen andere Insekten und Schädlinge im Garten. Insbesondere die Wespenbrut benötigt eiweißreiche Nahrung und wird daher mit Larven, Käfern und Raupen gefüttert. Mit einem Wespenvolk im Garten können Sie beispielsweise effektiv Buchsbaumzünsler bekämpfen.

2. Machen Wespen Honig?

Nein, dies tun nur Bienen. Der Wespe fehlt die Fähigkeit den aufgenommenen Nektar in Honig umzuwandeln. Allerdings ist bekannt, dass Wespen am Frühstückstisch Honig verzehren oder sogar Bienenstöcke überfallen und die Leckerei stehlen.

3. Was isst eine Wespe?

Die gelbschwarzen Tiere essen überwiegend kleine Insekten, Nektar, Pflanzensäfte, Pollen, Steinfrüchte und tierische Stoffe. Die Wespenbrut wird von den adulten Insekten mit Fleisch aus toten oder erbeuteten Tieren gefüttert. Dazu wird auch gerne Schinken vom Esstisch geklaut.

Was essen Wespen: Fallobst
Was essen Wespen? Fallobst und Pflanzennektar werden von adulten Tieren bevorzugt. Die Larven werden mit eiweißreichem Fleisch ernährt.

4. Wann schlüpfen Wespen?

Im März oder April beginnt die Jungkönigin mit der Suche nach einem Nistplatz und errichtet das Wespennest. Nach der Eiablage schlüpfen die ersten Larven im Mai / Juni. Diese werden zunächst von der Königin mit eiweißreichem Insektenfleisch gefüttert. Nachdem die ersten Arbeiterinnen aus dem Kokon schlüpfen, übernehmen sie nach und nach die Fütterung und Aufzucht weiterer Larven. Die Königin kann sich dann immer mehr auf die Eiablage konzentrieren.

5. Was machen Wespen im Winter?

Im Spätherbst machen sich begattete Jungköniginnen auf die Suche nach einem Winterquartier. Dieses Versteck befindet sich oftmals in abgestorbenen Bäumen, in die sich die Wespe hineinfrisst. Angefressener Winterspeck und körpereigene Flüssigkeiten, deren Funktion dem Frostschutzmittel im Auto ähnelt, verhindern das Erfrieren. Das alte Wespenvolk und die Altkönigin sterben bei Wintereinbruch an den niedrigen Temperaturen, sodass es der Jungkönigin obliegt, im Frühjahr ein neues Wespennest zu bauen.

6. Wann sterben Wespen?

Arbeiterinnen und Drohnen werden ca. drei Wochen alt. Die Königin erreicht ein Lebensalter von ca. einem Jahr. Sterben tun die Wespen spätestens im Winter. Dann stirbt das ganze Volk aus und nur die entsandten Jungköniginnen überleben in ihrem Winterquartier.

7. Darf man eine Wespe töten?

Gemäß allgemeinem Artenschutz nach § 39 Ziffer 1 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) dürfen wildlebende Tiere nicht grundlos verletzt oder getötet werden. Bienen, Hummeln, Hornissen, Kreisel- und Knopfwespen stehen sogar unter besonderem Naturschutz. Schon das Fangen der Tiere oder das Beschädigen der Nester ist verboten. Das Töten der Wespe erfordert eine Sondergenehmigung vom Umweltamt und darf nur durch geschulte Personen und Schädlingsbekämpfer vorgenommen werden. Bei Allergikern muss im Einzelfall abgewogen (bzw. gerichtlich entschieden) werden, ob das Töten eines Einzeltieres aus gesundheitlichen Gründen gerechtfertigt ist.

Darf man Wespen töten?
Darf man Wespen töten? Die Tiere stehen unter Artenschutz und dürfen normalerweise nicht verletzt werden.

8. Was hilft gegen Wespen?

Gerade am sommerlichen Esstisch sind die schwarzgelben Insekten ungebetene Gäste. Als Hausmittel gegen Wespen hilft eine Vielzahl an Gerüchen. Insbesondere Nelkenöl oder in Zitronen gesteckte Nelken erhalten unsere Empfehlung. Auch Nelkenöl oder Teebaumöl vertreibt die Insekten zuverlässig.

9. Wann gehen Wespen schlafen?

Wenn es kühler wird und das Licht fehlt ziehen sich die Tiere zurück. Aus diesem Grund sind sie bei abendlicher Dunkelheit seltener in der Bar anzutreffen, als Mittags im Cafe. Ob Insekten einen richtigen Schlafrhythmus haben, ist noch weitgehend unerforscht. Bekannt ist aber, dass Wespenvölker tagaktiv sind, während beispielsweise Hornissen auch nachts jagen.

10. Wann sticht eine Wespe?

Normalerweise sticht die Wespe nur dann, wenn Sie angegriffen werden oder das Nest verteidigen. Anpusten, drücken oder schlagen versetzt sie in Alarmbereitschaft. Kommt man dem Nest zu nahe, dann können Alarmpheromone andere Artgenossen alarmieren und eine massive Attacke forcieren.

11. Wie oft kann eine Wespe stechen?

Hummeln und Wespen stechen nur einmalig zu und sterben dann. Die Wespe besitzt hingegen einen glatten Stachel ohne Widerhaken und kann diesen aus der Wunde wieder heraus ziehen. Dadurch sticht sie zur Not auch mehrmals zu. Insgesamt wird pro Stich etwas weniger Gift injiziert, als dies bei Bienen der Fall ist. Dort sorgt der abgerissene Stachel dafür, dass sich die ganze Giftblase in die Wunde entleert.

12. Sterben Wespen nach dem Stechen?

Anders als Bienen und Hummeln besitzen Wespen einen glatten Stachel ohne Widerhaken. Dieser bricht beim Einstich nicht ab, sodass mehrmals zugestochen werden kann. Bienen und Hummeln können hingegen nur einmal zustechen, da der Hinterleib beim Stich abreißt.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 22.11.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.