Silberfische bekämpfen mit Spray, Falle, Köder und Hausmittel

Dieser Artikel zum Thema Silberfische bekämpfen ist Teil 1 der Serie zur Silberfischbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 6 Ratgeber. In diesem Ratgeber erfahren Sie, mit welchen Mitteln Sie erfolgreich Silberfische bekämpfen.

Silberfische sind winzige, nachtaktive Insekten, die einen auffällig silber schimmernden Rücken und einen Flossen ähnlichen Schwanz haben. Aus diesem Grund bezeichnet man sie als „Fisch“, auch wenn sie eigentlich gar keine sind.

Zwar sind die Insekten nicht gesundheitsschädlich, jedoch befallen sie Bücher, Textilien und Lebensmittel und richten somit materiellen Schaden an.

An welchen Anzeichen Sie eine Silberfischplage erkennen und wie Sie endgültig Silberfische bekämpfen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Silberfische bekämpfen: Woher kommt der Zuckergast?

Wer Silberfische im Schlafzimmer, Bad, in der Küche oder sonstigen Räumen in der Wohnung entdeckt, der sollte schnell die Ursachen ausfindig machen und bekämpfen. Denn die ein bis zwei Zentimeter großen Insekten sind meist ein Indiz für Mängel am Gebäude.

Die häufigsten Ursachen für einen Befall mit dem Zuckergast sind:

  • zu hohe Luftfeuchtigkeit
  • Schimmel
  • schlechte Belüftung
  • undichte Fugen und Fliesen
  • mangelhafte Dämmung
  • marode Wasserleitungen
  • offene Nahrungsquellen (Essensreste, Krümel, Haare, Tierfutter)

Silberfische bekämpfen
Silberfische bekämpfen: Als erster Schritt vor der Bekämpfung, sollte man die Ursachen des Befalls beseitigen. Anschließend helfen Sprays, Fallen, Köder und Hausmittel gegen den kleinen silbernen Zuckergast.

Schon gewusst? Ihr lateinische Name lautet „Lepisma saccharina“, was übersetzt „Zuckergast“ bedeutet. Denn sie lieben zucker- und stärkehaltige Nahrungsmittel. Der erste Schritt, um den Zuckergast zu bekämpfen ist also, mögliche Nahrungsquellen zu beseitigen.

Silberfische bekämpfen: Beseitigen Sie zunächst die Ursachen

Die häufigste Ursache für einen Befall mit dem Zuckergast ist eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Denn die Insekten fühlen sich bei einer Luftfeuchte von 80 bis 90 Prozent und bei Raumtemperaturen zwischen 20°C und 30°C am wohlsten. Wohnungen, die über kein Tageslichtbad verfügen, haben ohnehin Probleme mit einer zu hohen Luftfeuchtigkeit.

Kann die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Lüften nicht ausgeglichen werden, entsteht schnell Schimmel. Dieser dient den Insekten nicht nur als zusätzliche Nahrungsquelle, sondern bringt auch gesundheitliche Folgen für den Menschen mit sich.

Um Silberfische zu bekämpfen und um giftigen Schimmel in der Wohnung vorzubeugen, ist der Einsatz eines Luftentfeuchters* absolut empfehlenswert. Ein Luftentfeuchter beseitigt Probleme mit Kondenswasser in allen schlecht belüfteten Räumen (wie z.B. im Bad oder im Keller) und vermeidet effektiv Feuchtigkeit, Schimmel und Geruchsbildung.

Silberfische bekämpfen mit Spray, Falle, Köder und Hausmitteln

Hat man die Ursachen des Befalls identifiziert und entsprechende Maßnahmen eingeleitet, ist der nächste Schritt die Silberfische zu bekämpfen. Zur Bekämpfung stehen verschiedene Mittel und Strategien zur Verfügung.

Silberfische bekämpfen mit Insektensprays

Silberfisch Sprays gelten als bestes Mittel, um Silberfische zu bekämpfen. Denn diese werden gezielt auf die Laufwege gesprüht und erreichen eine Sofortwirkung. Man sprüht das Silberfischspray* einfach auf befallene Ecken, Ritzen, Fugen, Spalten und Fußleisten, an denen die Insekten vermehrt beobachtet werden. Die Exemplare, die in Kontakt mit dem Wirkstoff kommen, sterben in nur kürzester Zeit ab.

Silberfischfallen aus Leim

Silberfischfallen aus Leim* sind kleine, faltbaren Boxen aus festem Papier bzw. Karton. Auf der Unterseite des Innenraums befindet sich ein Spezialleim mit integriertem Lockstoff. Dadurch wird der Zuckergast angelockt und bleibt auf dem Leim kleben.

Silberfisch Köderdosen

Silberfisch Köderdosen sind kleine Behältnisse, die einen giftigen Fraßköder enthalten. Man stellt die Köderdosen ebenfalls an betroffenen Stellen aus. Durch den enthaltenen Lockstoff werden die Insekten angelockt und zum Fraß des Köders animiert. Dadurch nehmen sie den giftigen Wirkstoff auf und verenden daran in ihrem Versteck.

Silberfische bekämpfen mit Hausmitteln

Um Silberfische mit Hausmitteln zu bekämpfen, werden meist Lavendel, Honig, Backpulver und Zitrone verwendet.

  • Lavendel und Zitrone: Lavendel und Zitrone verstreuen einen Duft, den Insekten generell nicht mögen. Dazu gibt man in eine flache, mit Wasser gefüllte Schale ein paar Tropfen Lavendel- oder Zitronenöl.
  • Honig: Honig wird vor allem in der Küche als Klebefalle verwendet. Dazu gibt man einfach nur etwas Honig auf Zeitung oder Papier. Die Klebefalle wird an befallenen Stellen ausgelegt.
  • Backpulver: Auch Backpulver wird als Fraßköder verwendet, um Silberfische zu bekämpfen. Man vermischt dazu Backpulver und Zucker im Verhältnis 1:1 und verteilt es auf den Laufwegen. Die Insekten fressen das Backpulver-Gemisch und verenden daran, wie Ameisen.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 9.12.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.