Kakerlaken: Eier, Larven, Kotspuren und Schaben Kot erkennen

Dieser Artikel über Eier, Larven und Kot von Kakerlaken ist Teil 3 der Serie über Schabenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 13 Ratgeber.

Ein frühzeitiges Erkennen von Kakerlaken ist wichtig, um schnellstmöglich gegen den Befall mit Schaben vorgehen zu können. Die verschiedenen Entwicklungsstadien der Kakerlake können aufmerksamen Beobachtern einen Hinweis auf Schädlingsbefall liefern. So verraten gehäutete Überreste kleiner Schaben und abgelegte Eier oder Kotspuren Hausbesitzern, dass Handlungsbedarf gegeben ist.

Entwicklung der Eier bis zur Schabe

Die geschlechtsreifen Kakerlaken legen ihre Eier in Eipaketen ab. Die Menge der enthaltenen Nachkommen schwankt je nach Schabenart (ca. 15 bis 40 Eier) und kann eine Vielzahl an Larven hervorbringen. Geschlüpfte Larven sind unvollständig entwickelt, besitzen aber bereits Ähnlichkeit mit den erwachsenen Insekten.

Größenwachstum, Flügel und Geschlechtsreife müssen sich erst im Rahmen mehrerer Larvenstadien entwickeln. Je wärmer die Temperatur, desto schneller verläuft diese Entwicklung. Beim Übergang zwischen einzelnen Stadien vollzieht die Kakerlakenlarve eine Häutung. Im letzten Larvenstadium häutet sich das Jungtier direkt zur erwachsenen Schabe. Einen Kokon mit Puppenstadium, wie bei der Metamorphose von Raupen zum Schmetterling, gibt es nicht. Die abgeworfenen Hautreste können, genau wie Kotspuren oder Eipakete, auf einen Befall mit Kakerlaken hinweisen.

Kakerlakenkot und Kotspuren
Kot der Kakerlaken: Die Kotspuren ähneln Kaffeepulver und verlaufen an senkrechten Wänden linienförmig.

Kakerlakeneier: Wie sehen die Eier aus?

Die meisten und wichtigsten Kakerlakenarten gehören zu den oviparen Arten. Dies bedeutet, dass sie im Vergleich zu den wenigen lebendgebärenden Schabenarten, Eier ablegen. Diese Kakerlakeneier befinden sich in harten Eibehältern, den sogenannten Ootheken. Die weiblichen Kakerlaken tragen die Ootheken, je nach Art, bis kurz vor den Schlupf am Hinterleib oder legen Sie bereits frühzeitig ab. Etwa 150 bis 200 Nachkommen kann ein Weibchen im gesamten Lebenszyklus bekommen. Kakerlakeneier werden beispielsweise von folgenden Schabenarten abgelegt:

  • Orientalische Schabe (15 Eier pro Paket)
  • Amerikanische Schabe (15-20 Eier pro Paket)
  • Deutsche Schabe (36 Kakerlakeneier pro Paket)
  • etc.

Dabei ist die braune Außenhülle fest und wasserundurchlässig. Diese Eigenschaften bieten die Grundlage für den Mythos, dass man schwangere Kakerlaken nicht mit Füßen zertreten darf. Andernfalls, so ist die Annahme, bleiben die Eier am Schuh kleben und werden in der Wohnung verteilt. Diese Annahme ist jedoch unbegründet. Ein Tritt der das Muttertier zerquetscht, zerstört in aller Regel auch die empfindlichen Ootheken.

Wenn man im Haus auf Kakerlakeneier stößt, dann können diese dazu verwendet werden, um die Art der Kakerlaken zu erkennen und den unliebsamen Bewohner zu identifizieren. Die Identifikation der Schabenart gibt Aufschluss über die Population und mit welchen Mitteln man die Insekten bekämpfen muss. Es empfiehlt sich die Eier zu fotografieren oder direkt einem Kammerjäger zu zeigen.

Kakerlaken Kot und Kotspuren

Optisch sieht Kakerlakenkot aus wie Kaffeepulver. Die dunkelbraunen Kügelchen haben etwa 1mm Durchmesser. Entdecken Sie in Schubladen Krümel oder Rückstände, die dem folgenden Bild ähneln, dann könnte es sein, dass sich ein Kakerlakennest in der Nähe befindet:

Unterhalb von Wänden verläuft die Kotspur am Boden oftmals in einer länglichen Spur. Kot und Exkremente von Kakerlaken sind ein typisches Anzeichen dafür, dass ein Schlupfwinkel in der Nähe ist. Finden Sie derartige Spuren, dann sollte umgehend eine Bekämpfung der Schädlinge eingeleitet werden. Dafür ist es wichtig, die Schabenart mittels weiterer Informationen exakt zu bestimmen. Hierzu empfehlen wir Privatpersonen Schabenfallen zu verwenden und ein ausgewachsenes Insekt zu fangen.

Wie Sie Kakerlaken richtig bekämpfen – Unsere Tipps: Die chemische Bekämpfung von Kakerlaken sollte nur durch Kammerjäger erfolgen. In jedem Fall ist Schnelligkeit gefragt, da sich die Insekten sehr schnell vermehren. Sie können jedoch den Ursachen für einen Schabenbefall vorbeugen und den Schaben die Lebensgrundlage nehmen. Säubern Sie Stellen mit Hautresten, Eipaketen und toten Tieren gründlich und dichten Sie alle offenen Ritzen ab. Es ist ebenfalls sinnvoll Schabenfallen, Köderdosen und Schabengel vor den Schlupfwinkeln auszulegen, um die Stärke des Befalls und die Schabenart zu ermitteln. Dazu haben sich folgende Produkte bewährt:

Kleine braune Kakerlaken Larven

Kakerlaken und deren braune Larven scheuen das Tageslicht und verstecken sich in den kleinsten Ritzen. Während ausgewachsene Insekten in Spalte von etwa 3mm Größe reinpassen, können die kleinen Larven bereits durch Schlitze mit einer Breite von 1mm krabbeln. Entdecken Sie Larven, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass sich die Population der Kakerlaken bereits vermehrt hat und die abgelegten Eier geschlüpft sind.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 22.11.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.