Nematoden in der Schneckenbekämpfung

Dieser Artikel zum Thema „Nematoden in der Schneckenbekämpfung“ ist Teil 6der Serie über Schneckenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 14 Ratgeber. Hier erfahren Sie, ob Nematoden in der Schneckenbekämpfung im Garten wirklich helfen und wie Sie sie richtig anwenden.

Nematoden sind millimetergroße Fadenwürmer, die mit über 20.000 Gattungen zu den artenreichsten Tierstämmen gehören. Da viele ihrer Art parasitär leben, werden sie aktiv als biologischer Pflanzenschutz gegen Schädlinge eingesetzt.

Sie sind vor allem ein bewährtes Mittel gegen Dickmaulrüssler und Trauermücken. Inzwischen ist aber auch der Einsatz von Nematoden in der Schneckenbekämpfung bekannt. Aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzzwecke und ihren kaum vorhandenen Nachteilen, gelten sie als Nützlinge für den biologischen Anbau.

Achtung: Viele weitere Gattungen gelten als Schädlinge, da sie Krankheiten bei Menschen, Tieren und Pflanzen auslösen können!

Wie wirken Nematoden in der Schneckenbekämpfung im Garten?

Die Gattung Phasmarhabditis hermaphrodita zählt zu den effektivsten Nematoden in der Schneckenbekämpfung. Sie wird vorwiegend gegen die Genetzte Ackerschnecke angewendet. Die Spanische Wegschnecke, die geschützte Weinbergschnecke und Bänderschnecken werden jedoch nicht erfasst.

Einmal im Garten ausgebracht, dringt die Phasmarhabditis hermaphrodita über die Mantelhöhle in die Genetzte Ackerschnecke ein. Dort vermehrt und ernährt sie sich, während sie ein Bakterium absondert, dass die Nacktschnecke von innen zersetzt. Bereits nach drei Tagen stellt die Genetzte Ackerschencke ihre Fraßaktivität ein. Nach einer bis eineinhalb Wochen stirbt sie dann unter dem Boden.

Nematoden in der Schneckenbekämpfung
Nematoden in der Schneckenbekämpfung: Die Fadenwürmer helfen effektiv gegen die Genetzte Ackerschnecke und die Wegschnecke. Die Spanische Wegschnecke und die Weinbergschnecke werden von den Parasiten nicht erfasst.

Nematoden in der Schneckenbekämpfung: Anleitung zur Anwendung

Bevor Sie Nematoden in der Schneckenbekämpfung anwenden, sollten Sie ein beständiges Wetter abwarten. Denn die feinen Fadenwürmer sind sehr empfindlich. Optimal sind Bodentemperaturen zwischen 10 und 25 Grad.

Der ideale Zeitpunkt, um Nematoden in der Schneckenbekämpfung einzusetzen liegt zwischen April und September.

Die Fadenwürmer werden vom Händler meist in Tonmineral ausgeliefert und sollten nach Erhalt so schnell wie möglich ausgebracht werden. Ist dies nicht möglich, sollte eine Lagerung eine Woche nicht übersteigen und gut gekühlt in 2 bis 10 Grad erfolgen.

Da die Fadenwürmer außerdem sehr lichtempfindlich sind, sollte die Ausbringung nicht bei direkter Sonneneinstrahlung erfolgen. Eine bessere Witterung liegt am Abend oder bei bedecktem Himmel vor.

Für die Anwendung löst man die Fadenwürmer in Wasser und gießt oder spritzt sie auf die zu behandelnden Flächen. Für kleine Flächen ist eine Gießkanne ausreichend. Bei größeren Flächen sollten Sie ein professionelles Dosiergerät verwenden.

Man kann die Ausbringung auch mit den meisten Düngern, Fungiziden oder Insektiziden kombinieren. Das Gießwasser sollte allerdings nicht in direkten Kontakt mit essbaren Pflanzen geraten.

Rechnen Sie mit ungefähr 500.000 Würmern pro Quadratmeter Anwendungsfläche, um einen Behandlungserfolg zu erzielen.

Bringen Sie die Fadenwürmer am besten drei bis vier Tage vor einer Aussaat oder Neupflanzung bereits in den Boden aus. Bewässern Sie diesen vorher gut, da Feuchtigkeit zur Fortbewegung benötigt wird.

Nach der Behandlung darf der Boden für mindestens drei Wochen nicht austrocknen und muss deshalb immer nachgewässert werden.

Sicherheitshinweis: Waschen Sie sich nach der Anwendung gut die Hände.

Nach etwa acht Wochen sollten die Nematoden in der Schneckenbekämpfung Erfolge verzeichnen.

Vorteile von Nematoden in der Schneckenbekämpfung

  • biologisch (für den Biolandbau zugelassen)
  • keine Rückstände
  • behandelte Flächen dürfen betreten werden
  • keine Resistenzbildung
  • unbedenklich für Mensch, Tier und Pflanze
  • die geschützten Arten (z.B. Weinbergschnecke) werden nicht erfasst

Nachteile von Nematoden in der Schneckenbekämpfung

  • gegen die Spanische Wegschnecke soll die doppelte Menge an Fadenwürmern verwendet werden (Erfolg jedoch nicht nachgewiesen)
  • hohe Empfindlichkeit der Fadenwürmer gegen Licht, Trockenheit, Hitze und Kälte
  • Wirkung setzt erst nach einigen Wochen ein
  • gegen die Spanische Wegschnecke
  • Anwendung muss regelmäßig erfolgen, da Fadenwürmer nicht dauerhaft angesiedelt werden können; von daher kostenintensiv

Alternativen zu Nematoden in der Schneckenbekämpfung

Wer günstigere und umfassendere Lösungen zur biologischen Schneckenbekämpfung sucht, sollte es mit Hausmitteln, Pflanzen und mechanischen Sperren gegen Schnecken versuchen.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 24.07.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.