Wie Sie die Hornissenkönigin an Nestbau und Größe erkennen

Dieser Artikel über Größe und Erkennen der Hornissenkönigin ist Teil 1 der Serie über Hornissenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 9 Ratgeber.

Die Königin im Hornissenvolk ist maßgeblich für die Gründung und Entwicklung zuständig. Sie ist die erste Hornisse, die einen geeigneten Platz für den Nestbau sucht und dort anfängt, das Hornissennest für die weiteren Arbeiter und Drohnen zu errichten. In diesem Ratgeber zeigen wir, wie man eine Hornissenkönigin an der Größe erkennen kann und woran Sie merken, dass bei Ihnen der Nestbau beginnt.

Größe der Hornissenkönigin erkennen

Die Größe der Hornissenkönigin ist für Laien das einfachste Unterscheidungsmerkmal. Während männliche Drohnen und weibliche Arbeiterinnen etwas größer als normale Wespen werden, erkennen Sie die Königin der Hornissen an einer Körperlänge von bis zu 35mm.

Unser Tipp: Nelkenöl hält Hornissen fern und vertreibt sie durch Geruch.

Eine Verwechselung mit normalen Wespen ist weitestgehend ausgeschlossen, da diese an Kopf und Körper nicht die typischen rotbraunen Farben der Hornissen aufweisen. Auch bei den Hornissenarten gibt es mit der Verspa Crabro in Deutschland nur eine Art. Die folgende Liste zeigt einen Vergleich der Körpergröße und des Körpergewichts der verschiedenen Hornissentypen im Hornissennest.

  • Hornissenkönigin: Größe – ca. 28 bis 35 mm | Gewicht – 0,5 – 1,1g
  • Arbeiterin: Größe – ca. 18 bis 25 mm | Gewicht – 0,5 – 0,6g
  • Drohne: Größe – ca. 21 bis 28 mm | Gewicht – 0,6 – 0,7g

Die Größe der Hornissenkönigin wird maßgeblich durch das Futterangebot bestimmt. Sie ist übrigens das einzige Muttertier, das Eier legen kann, aus denen auch Arbeiterinnen schlüpfen. Zwar können auch die Arbeiterinnen selbst Eier ablegen, doch aus diesen schlüpfen nur unfruchtbare, männliche Drohnen. Verliert das Hornissenvolk seine Königin, dann dauert es nur wenige Wochen, bis die Kolonie komplett ausstirbt.

Hornissenkönigin Größe
Hornissenkönigin an Größe erkennen: Mit einer Körperlänge von bis zu 35mm ist dieses Tier deutlich größer als Arbeiterinnen, Drohnen und normale Wespen.

Nestbau durch Hornissenkönigin erkennen

Ab Anfang Mai erwachen die begatteten Jungköniginnen aus ihrem Winterschlaf. Mit den ersten Erkundungsflügen versucht die Hornissenkönigin einen geeigneten Platz für den Nestbau zu finden. Da geeignete Höhlen in der Natur immer seltener werden, sucht sie häufig in der Nähe menschlicher Bauten. Typische Orte für ein Hornissennest erkennen Sie an geschütztem, trockenem Holz und kleinen Löchern. Dies sind z.B.:

  • Alte Schuppen
  • Dachböden
  • Holzverschalungen an Terrassen und Vordächern
  • Rollladenkasten
  • Vogelnistkästen

Beim Nestbau befestigt die Hornissenkönigin zunächst einen kleinen Stiel an die Decke der Nisthöhle. Das Material des Hornissennests ist ein gräulicher Stoff, dessen Konsistenz Pappmache ähnelt. Die Hornisse stellt diesen Werkstoff aus Speichel und zerkauten Holzresten her. Anschließend werden daran die ersten Waben befestigt und mit Eiern belegt. Nach ca. einer Woche schlüpfen die Larven, welche sich über ein weiteres Puppenstadium zu Hornissen entwickeln.

Hornissenkönigin erkennen am Nestbau
Hornissenkönigin am Nestbau erkennen: Das Oberhaupt der Hornissen ist die Gründerin des Hornissenvolkes. Sie ist die erste Hornisse, die mit dem Nestbau beginnt.

Ab Anfang Juli sind genügend Arbeiterinnen für Nestbau und Futtersuche vorhanden, sodass die Hornissenkönigin, das Nest nicht mehr verlassen muss. Die Arbeiter übernehmen alle anfallenden Arbeiten und die Königin konzentriert sich auf die Eiablage. Das Hornissennest bzw. -Volk benötigt ständig Nachwuchs, da die Arbeiter nur wenige Wochen alt werden. Die Hornissenkönigin erkennen Sie neben der Eiablage auch an ihrem hohen Lebensalter von bis zu einem Jahr. Zwischen August und September erreicht das Volk seinen Höhepunkt und umfasst ca. 400 bis 700 Tiere.

Nestbau verhindern

Die geschilderte Weise beim Nestbau und die Erkennungsmerkmale der Königin können Sie nutzen, um frühzeitig ein unerwünschtes Hornissennest umzusiedeln. Wenn Sie im Frühling erkennen, dass eine Hornissenkönigin regelmäßig bei Ihnen ums Haus fliegt, dann liegt es nahe, dass ein Nest gebaut wird. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie noch gute Chancen den Nestbau zu verhindern.

Unser Tipp: Durch ein Insektenhotel können Sie den Hornissen einen Nistplatz außerhalb der Wohnung zur Verfügung stellen.

Wird das Hornissennest etwa in einem mobilen Vogelhäuschen an der Hauswand errichtet, so können Sie dieses an eine passendere Stelle, etwa im Garten umsetzen (nur empfehlenswert, wenn ihre Majestät gerade unterwegs ist). Wenn Sie gleichzeitig, alle weiteren Löcher, Spalten und Ritzen rund um das Haus verschließen, dann ist die Chance groß, dass die Hornissen beispielsweise in den Garten umziehen. Dort werden Sie den ganzen Sommer über Schädlinge jagen und eine wahre Wohltat für Ihre Pflanzenwelt sein!

Hinweis: Da Hornissen unter Naturschutz und Artenschutz stehen, ist es streng verboten die Tiere zu töten. Es ist also keine Option, eine erkannte Hornissenkönigin beim Nestbau zu töten. Damit würden Sie direkt ein ganzes Hornissenvolk auslöschen und riskieren Strafen von bis zu 65.000€ oder 5 Jahre Gefängnis!

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 23.05.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.