Grasmilbenbisse beim Menschen erkennen

Dieser Artikel zum Thema Grasmilbenbisse beim Menschen erkennen ist Teil der Serie über Milbenbekämpfung.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Grasmilbenbisse beim Menschen erkennen, ob Grasmilben ansteckend sind und wie Sie einen Grasmilbenbefall behandeln. Hier geht es zur Übersicht aller Ratgeber.

Was sind Grasmilben und woran kann man Grasmilbenbisse beim Menschen erkennen?

Grasmilben (auch Herbstmilben bzw. Erntemilben genannt) sind winzige Parasiten und Spinnentiere, die in Wiesen zwischen Halmen und Gräsern leben. Man kann sie beim Menschen wegen ihrer geringen Größe nur erkennen, wenn man genau hinsieht.

Im Frühjahr und Sommer, wenn die Temperaturen wärmer werden, schlüpfen die Larven aus ihren Eiern und begeben sich auf Nahrungssuche. Im Normalfall ernähren sie sich von Pflanzen und Tieren. Insbesondere am Hund kann man häufig Grasmilben erkennen. Doch manchmal machen sie bei ihrer Nahrungssuche auch einmal einen „Fehlgriff“ und beißen Menschen.

Einmal am Körper angekommen, beißen sie Menschen in Füße, Kniekehlen, Arme oder Achselhöhlen und bohren ihr sichelförmiges Mundwerkzeug in die Haut. Sobald sie sich genug von Zellsäften, Lymphe und Blut ernährt haben, verlassen sie ihren Wirt wieder. Da Menschen von Natur aus eigentlich nicht auf den Speiseplan der Grasmilben gehören, gehen diese oft ein, nachdem sie an Menschen gesaugt haben.

Betroffene Menschen erkennen Grasmilbenbisse nach mehreren Stunden anhand typischer Symptome: kleine, gerötete und stark juckende Punkte auf der Haut.

Grasmilbenbisse beim Menschen erkennen

Symptome und Anzeichen

Wer nach einem Waldspaziergang mit seinem Hund oder nach der Gartenarbeit winzige, rote und juckende Punkte an seinem Körper erkennen kann, der wurde von Larven der Grasmilben gebissen.

Grasmilbenbisse gelangen auf den Körper, wenn Menschen durch Wiesen streifen, ohne ihre Beine ausreichend mit Kleidung zu bedecken. Über die Füße wandern die Grasmilben die Beine hoch, bis sie sich schließlich an einer geeigneten Stelle festbeißen.

Beliebte Zonen an denen sich Grasmilbenlarven festbeißen, sind warm-feuchte Körperstellen wie Kniekehlen und Unterschenkel, der Schambereich oder die Achselhöhlen. Beißen die Grasmilben in die Haut, sondern sie ein Sekret ab, das die oberste Zellschicht der Haut verletzt. Die Wunde dient ihnen als Eintritt zum Saugen.

Menschen können Grasmilbenbisse zunächst nicht erkennen oder spüren. Denn Grasmilbenbisse lösen nicht sofort Symptome auf der Haut aus.

Erst nach einem Zeitraum von mehreren Stunden bis einem Tag kann man den Biss anhand 1 bis 3 mm kleiner, roter und juckender Punkte erkennen.

Der Juckreiz ist intensiv und kann bis zu zwei Wochen andauern. Binnen der ersten drei Tage kann der Juckreiz zunehmen, sodass aufgekratzte, blutende oder nässende Wunden durch Kratzen nicht selten sind.

Da sie die Symptome erst spät erkennen (z.B. in der Nacht) verbinden die meisten Menschen sie nicht mit dem Aufenthalt im Freien, sondern vermuten Flöhe, Bettwanzen oder Hausstaubmilben im Bett zu haben.

Sind Grasmilben ansteckend?

Im Gegensatz zu Zecken (mit denen die sie nahe Verwandt sind) übertragen Grasmilben keine Krankheiten. Deshalb sollte man sich keine Gedanken darüber machen, ob Grasmilbenbisse ansteckend oder ihre Symptome auf andere Menschen übertragbar sind.

Grasmilbenallergie behandeln und vorbeugen

Grasmilbenbisse beim Menschen erkennen
Grasmilbenbisse beim Menschen erkennen: Typische Symptome der Stiche sind rote, juckende Punkte. Manchmal kann zudem eine Grasmilbenallergie auftreten.

Alle Menschen reagieren anders auf Grasmilbenbisse. Während die einen kaum ein Unbehagen erkennen, leiden andere unter den heftigen Symptomen. Insbesondere Kinder kratzen sich stark, wenn sie Grasmilbenbisse am Körper haben. Die Bisse können sich dadurch leicht entzünden. Achten Sie deshalb darauf, Ihre Kinder am Kratzen zu hindern. Manche Menschen reagieren auf Grasmilbenbisse außerdem mit einer Grasmilbenallergie. Eine Grasmilbenallergie kann man anhand zusätzlicher Bläschen bzw. Quaddeln auf der Haut erkennen.

Ist der Juckreiz so unerträglich, kann ein Antihistaminikum aus der (Online-) Apotheke hilfreich sein. Das meistverkaufte Antihistaminikum Ceterizin ist beispielsweise ohne Rezept erhältlich und hilft, diverse allergische Reaktionen zu behandeln und vorzubeugen.

Grundsätzlich gilt bei Grasmilbenallergie: Dauern die Symptome länger als zwei Wochen an und lassen die Beschwerden nicht nach, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Grasmilbenbisse beim Menschen behandeln

Trotz des starken Juckreizes, sollte man Grasmilbenbisse beim Menschen nicht kratzen. Dies verstärkt den Juckreiz unnötig und kann zu aufgekratzten Wunden führen, die sich entzünden. Zur Behandlung stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

7 Tipps um zukünftig Grasmilbenbisse zu vermeiden

Wenn Sie in die freie Natur gehen, z.B. um im Garten zu arbeiten, mit ihrem Hund im Wald Gassi zu gehen oder um ihr Pferd auf dem Feld auszureiten, sollten Sie bereits Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Grasmilbenbisse vorzubeugen. Die nachfolgenden 7 Tipps sollen Ihnen zu mehr Sicherheit verhelfen:

  1. Ziehen Sie immer geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und Beinen an.
  2. Tragen Sie Gummistiefel (am besten verschnürbare) und Stopfen Sie Hosen und Socken hinein.
  3. Benutzen Sie DEET-haltige Repellents, die Insekten abwehren (Anti-Brumm, Autan, Nobite).
  4. Wechseln Sie die Kleidung sobald Sie zu Hause sind und waschen Sie die getragenen Sachen bei 60°C in der Waschmaschine.
  5. Duschen Sie nach dem Aufenthalt im freien, um mögliche Grasmilben vom Körper abzuspülen.
  6. Im eigenen Garten: Halten Sie den Rasen kurz und vertikutieren Sie moosige Rasen regelmäßig. Denn Grasmilben sitzen häufig auf den Spitzen der Grashalme.
  7. Werfen Sie Grasschnitt in die Biotonne, statt auf dem Kompost. Denn Ratten im Garten und Kompost sind sehr anfällig für Grasmilben und können diese verschleppen.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 14.11.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.