Kirschfruchtfliegen-Netz zur Schädlingsbekämpfung am Kirschbaum

Dieser Artikel zum Thema „Kirschfruchtfliegen-Netz“ ist Teil 4 der Serie zur Kirschfruchtfliegenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 10 Obstschädlinge. Hier erfahren Sie, wie ein Kirschfruchtfliegen-Netz Ihre Kirsch-Ernte vor Schädlingsbefall schützen kann und wie Sie das Kulturschutznetz richtig anwenden.

Was ist ein Kirschfruchtfliegen-Netz?

Ein Kirschfruchtfliegen-Netz ist ein feinmaschiges Netz aus stabilem Kunststoff, das dem Schutz des Kirschbaumes dient. Je nach Hersteller und Marke hat das gekaufte Produkt eine transparent bis weiße Farbe oder es wird in grün ausgeliefert. Vorwiegend findet man Kulturschutznetze jedoch in weiß. Das engmaschige Netz wirkt hemmend auf einen Schädlingsbefall, indem es verhindert, dass die Ineskten an die Kirschen herankommen, um dort ihre Eier abzulegen.

Wer ein Kirschfruchtfliegen-Netz kaufen möchte, der sollte vorher mehrere Produkte von unterschiedlichen Herstellern und Marken miteinander vergleichen. Hilfreich ist es, im Test auf die nachfolgenden Eigenschaften zu achten. Diese sprechen für eine hochwertige Qualität und gewährleisten einen jahrelangen Schutz.

Kirschfruchtfliegen-Netz
Ein Kirschfruchtfliegen-Netz ist ein Kulturschutznetz für Kirschbäume. Es schützt die Ernte vor den Maden der Kirschfruchtfliege und Kirschessigfliege.
  • UV-stabil
  • hochwertiges Polyethylen
  • für große Kirschbäume geeignet (z.B. für eine Höhe von 4 m und einem Durchmesser von 2,5 m)
  • einfache Anwendung
  • lässt Licht, Luft und Regen durch
  • zu jeder Jahreszeit anwendbar
  • Bewässerung durch das Netz möglich
  • engmaschig und robust verarbeitet
  • lange Nutzungsdauer
  • Haltbarkeit bis zu 10 Jahre
  • hilft auch hungrige Vögel von den Früchten fernzuhalten
  • kann auch für andere Obstsorten und -Sträucher genutzt werden (z.B. Apfel, Birne, Mirabellen oder Zwetschgen)

Kirschfruchtfliegen-Netz: Tipps zu Anwendung und Anwendungszeitpunkt

Das Kirschfruchtfliegen-Netz wird zur Anwendung zunächst zusammengerafft und anschließend von oben über den zu schützenden Kirschbaum gestülpt. Es empfiehlt sich eine Leiter und eine zweite Person zur Hilfe heranzuziehen.

Besitzt Ihr Baum einen Anbindepfahl, der über die Größe des Baumes hinausragt, dann sollte zunächst ein polsternder Schutz an dessen Pfahlende angebracht werden, damit das Netz nicht beschädigt wird. Besondere Vorsicht gilt bei starren Ästen und scharfkantigen Schnittstellen.

Achten Sie darauf, dass das Netz von unten komplett und dicht verschlossen sein muss, um seine Schutzwirkung voll entfalten zu können.

Zur rechtzeitigen Bekämpfung der Kirschfruchtfliegen liegt der ideale Anwendungszeitpunkt zwischen den Monaten Mai und Juli. Denn an diesen Monaten haben die Insekten ihre Flugzeit und sind besonders aktiv unterwegs.

Der genaue Anwendungszeitpunkt richtet sich allerdings vielmehr nach dem Reifegrad der Früchte. Denn das Kirschfruchtfliegen-Netz sollte angebracht werden, noch bevor die ersten Kirschen reifen. Die Reifung der Kirschen erfolgt vom grünen zum gelben, bis hin zum roten Reife-Stadium.

Achtung: Das Kirschfruchtfliegen-Netz sollte nie während der Blüte angebracht werden. Denn ansonsten verhindert es die Bestäubung der Blüten durch Insekten. Außerdem sollte vor der Anwendung immer ein Schädlingsbefall ausgeschlossen werden. Beispielsweise müssen Blattläuse zunächst bekämpft werden.

Da die Kirschfruchtfliege ihre Eier in den gelben Früchten ablegt, ist es wichtig, seinen Kirschbaum in dieser Zeit besonders gut zu schützen und das Kirschfruchtfliegen-Netz anzubringen. Nachdem sich die letzten Früchte rot gefärbt haben, können Sie bei Bedarf das Schutznetz wieder abnehmen.

Die Anwendung eines Kulturschutznetzes ist sogar bei extrem großen Kirschbäumen (6 m Höhe, 15 m Umfang) möglich, wie das Beispiel von Grasmax zeigt. Allerdings ist sie in diesem Fall zeit- und kostenintensiv. Denn hier werden zunächst eine Vorrichtung zur Befestigung des Netzes und mindestens 100 m² PE-Gewebe benötigt.

Gelbfallen als Alternative – So wenden Sie Gelbtafeln an

Bietet sich ein Kirschfruchtfliegen-Netz für Ihren Baum nicht an (z.B. zu viel Aufwand aufgrund seiner Größe), dann empfiehlt es sich, wenigstens Gelbfallen gegen die Kirschfruchtfliege anzuwenden. Diese Gelbtafeln sind mit einem speziellen Leim beschichtet, an denen die Schädlinge haften bleiben. Sie können Gelbfallen zwischen Mai und Juli aufhängen, um einen bestmöglichen Erfolg zu erzielen.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 22.11.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.