Test: Die 5 besten Produkte für Rattengift im Vergleich

Dieser Artikel zum Test und Vergleich der besten Produkte für Rattengift ist Teil 13der Ratgeber-Serie zur Rattenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 13 Ratgeber. Hier erfahren Sie warum Ratten für den Menschen gefährlich sein können und welche verschiedenen Produkte es gibt, die zur Rattenbekämpfung zugelassen sind.

Unser Test-Tipp zum Kauf: Wenn Sie Rattengift kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen den vorherigen Test bzw. Vergleich der nachfolgenden Bestseller. So finden Sie Ihren persönlichen Testsieger. Die nachfolgenden Artikel für Rattengift verkaufen sich zurzeit bei Amazon am besten und erhalten von uns eine klare Kaufempfehlung.

Warum Ratten gefährlich sein können

Ratten gelten als gesundheitsschädliche Schädlinge, da sie durch ihren Kot und Urin, sowie durch Anfraß von Lebensmitteln Krankheiten auf den Menschen übertragen können. Die Krankheitserreger reichen von Tuberkulose oder Tollwut, bis hin zur Weil’schen Gelbsucht oder dem Rattenbandwurm, der zu schweren Magen-Darm-Beschwerden beim Menschen führt.

Finden die kleiner Nager erst einmal den Weg ins Haus und in die Speisekammer, verunreinigen sie auch dort gelagerte Lebensmittelvorräte, die umgehend vernichtet werden sollten.

Aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr sind Ratten beim Ordnungsamt meldepflichtig. Die Stadt oder Gemeinde wird dementsprechend zusätzliche Bekämpfungsmaßnahmen mit Rattengift im näheren öffentlichen Umfeld des betroffenen Grundstücks vornehmen.

Aber nicht nur im Gesundheitsbereich sind die Folgen einer Rattenplage zu befürchten.

Auch kann das gesamte Bauwerk in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn die Ratten das Haus befallen. Denn die Tiere nagen an allem, was ihnen zwischen die Zähne kommt. So bleiben beispielsweise gelagerte Möbelstücke oder Elektro-Leitungen nicht verschont. Letzteres ist besonders gefährlich, da dadurch auch Kurzschlüsse entstehen können, die schließlich einen Hausbrand auslösen.

So erkennen Sie einen Rattenbefall im Haus

Erste Anzeichen für einen Befall sind die spindelförmigen Kotspuren, die sich im gesamten Haus verteilen können. Wenn der Kot noch glänzend und weich ist, kann davon ausgegangen werden, dass der Befall frisch ist.

Außerdem kann in betroffenen Zonen ein beißender Ammoniak-Geruch wahrgenommen werden. Dieser entsteht aus der Mischung aus Fäkalien und einem hohen Aufkommen von (toten) Exemplaren.

Auf den Laufwegen der Tiere sind zudem Schmierspuren sichtbar, die sich aus Körperfett der Tiere und herumliegendem Staub ergeben.

Haben Sie eine Rattenplage festgestellt, sollten Sie diese mit Rattengift bekämpfen. Neben Giftweizen, das vor allem gegen Feldmäuse verwendet wird, gibt es aber auch praktische Portionsköder für Köderboxen.

Rattengift Test Vergleich
Rattengift gibt es in verschiedenen Formen. Deshalb empfiehlt sich ein Test bzw. Vergleich verschiedener Produkte.

Rattengift im Test

Praktische Portionsköder

Rattengift gibt es in verschiedenen Formen zu kaufen. Am meisten verbreitet sind Portionsköder, die man zusammen mit Köderboxen anwendet. Portionsköder sind wie ihr Name bereits verrät, vorportionierte Köderbeutel, die Rattengift enthalten. Als Wirkstoff kann beispielsweise Coumatetralyl, ein Antikoagulans (ein Blutgerinnungshemmer), enthalten sein.

Portionsköder funktionieren so, dass die Schädlinge den Wirkstoff über Fraß aufnehmen und nach einigen Tagen an inneren Blutungen sterben. Die Blutgerinnung hemmende Wirkung setzt etwa nach 4 bis 10 Tagen nach der Aufnahme ein.

Der Erfolg hängt davon ab, wie viel Ködermenge aufgenommen wurde. Ein Test bzw. Vergleich der gefressenen Ködermenge hilft, den Erfolg abzuschätzen.

Es empfiehlt sich ein Test und Vergleich des Rattengifts der Marke Brumolin Ultra, da dieses bereits gebrauchsfertig zu kaufen ist.

Achtung bei der Anwendung von Rattengift:

Die Portionsköder dürfen nicht aus dem Papierbeutel genommen werden. Außerdem ist eine Auslegung der Köder nur verdeckt in manipulationssicheren, gesicherten und vor Wasser und Schmutz geschützten Köderboxen erlaubt.

Die Köderboxen sollten zwischen den Anwendungen nicht gereinigt werden. Bei der Rattengift-Auslegung und Entsorgung der toten Tiere und Köder, müssen außerdem Schutzhandschuhe getragen werden. Bei Bedarf kann Hilfswerkzeug, wie z.B. eine Zange herangezogen werden. Aufgrund des hohen Infektionsrisikos dürfen tote Tiere nicht mit bloßen Händen in Berührung kommen.

Rattengift als Trinkköder

Neben vorportionierten Beuteln gibt es Rattengift auch als Trinkköder. Ratten müssen täglich etwa 60 ml Wasser trinken. Deshalb kann man den Trinkköder in eine Trinkwasser-Schale mischen. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Tiere keine andere Wasserquelle haben.

Rattengift als Kontaktpulver bzw. Kontaktgel

Kontaktpulver oder Kontaktgels werden auf Laufwegen, an Schlupflöchern oder direkt an den Nistplätzen angewendet. Das Rattengift wird über das Fell und durch ihren Putzreflex aufgenommen.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 23.05.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.