Natürliche Feinde von Wespen und Wespenbrut

Dieser Artikel über natürliche Feinde von Wespen und der Wespenbrut ist Teil 8 der Serie über Wespenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 15 Ratgeber.

In diesem Ratgeber stellen wir die Fressfeinde von deutschen Wespenarten vor und zeigen mit welchen raffinierten Methoden die Jäger arbeiten. Einige dieser natürlichen Feinde eignen sich auch zur Ansiedlung im heimischen Garten und zum Bekämpfen von Wespen.

Wespe Fressfeinde Vögel
Vögel eignen sich als Fressfeinde der Wespen. Sie lassen sich leicht mit Nistkästen ansiedeln und der Nachwuchs hat einen hohen Bedarf an eiweißreichen Insekten.

Natürliche Fressfeinde der Wespenbrut

  1. Ameisen: Plündern mit ihrer riesigen Anzahl Wespennester und fressen die Wespenbrut. Die Wespen versuchen bei einem Angriff, die zahlenmäßige Übermacht dieser natürlichen Fressfeinde, an der schmalen Aufhängung des Wespennestes in Schach zu halten.
  2. Dachs: Zu langsam für Flugtiere. Greift gelegentlich Wespennester an und frisst die Larven.
  3. Igel: Macht sich gelegentlich über die Wespenbrut her, wenn diese leicht erreichbar ist.
  4. Kuckukswespen: Töten die Wespenkönigin von sozial verwandten Faltenwespenarten. Anschließend werden die eigenen Larven von den verbleibenden Arbeiterinnen aufgezogen. Ohne Wespenkönigin stirbt das ursprüngliche Wespenvolk zeitnah aus.
  5. Meise & Specht: Diese Vögel sind ebenfalls natürliche Fressfeinde der Wespenbrut. Solitär lebende Wespen, deren Nester sich in morschen Hölzern oder Gallen befinden, sind beliebte Angriffsziele.
  6. Parasitoide Wespe: Legt Eier an Larven anderer Wespenarten. Diese werden dann gefressen.
  7. Schmarotzerfliegen: Wie der Name Schmarotzerfliege schon sagt, fressen sich deren Larven durch Wespennester und richten dort großen Schaden an.
  8. Spitzmaus: Kein Spezialist für erwachsene Wespen, da zu langsam. Frisst manchmal die wehrlosen Larven in den Nestern.
  9. Wachsmotte: Die Raupen dieses Kleinschmetterlings richten verheerenden Schaden im Wespennest an. Sie fressen Waben, Nestabfälle und die Brut.
  10. Wespenkäfer: Ein absoluter Spezialist unter den natürlichen Feinden der Wespenbrut. Dieser Parasit legt Eier in die Nähe von Nestern der Erdwespen. Geschlüpfte Larven heften sich an vorbeikommende Wespenarbeiterinnen und gelangen so in das Wespennest. Dort werden die Wespenlarven befallen und deren Brutzelle letztlich zur Verpuppung genutzt.

Tipp: Sie vertreiben Wespen besonders effektiv mit dem Duft von Nelkenöl. Sowohl am Kaffeetisch in Duftlampen, als auch auf dem Dachboden zur Verhinderung von Hornissen- und Wespennestern kann Nelkenöl eingesetzt werden.

Natürliche Fressfeinde der Wespe

  1. Bienenfresser: Bekämpft wirkungsvoll Erdwespen. Die unterirdischen Nester der Gemeinen und der Deutschen Wespen werden aufgebuddelt und die Larven gefressen.
  2. Dickkopffliegen: Diese Fliegen legen ein Ei zwischen den Hinterleibssegmenten am Wespenkörper ab. Daraus schlüpfen Maden, die ihren Wirt als natürliche Feinde von Innen auffressen.
  3. Gottesanbeterin: Der Mantis ist ein Meister im Anschleichen und blitzschnellen zuschlagen. Den kräftigen Fangbeinen der Gottesanbeterin sind einmal gefangene Insekten hilflos ausgeliefert. Wespenarten sind nicht das primäre Ziel, werden aber auch erbeutet.
  4. Hornissen: Sie ist die größte Wespenart und verfüttert andere Insekten, Bienen oder kleinere Wespen an ihre eigene Brut.
  5. Libelle: Die Libelle macht Jagd auf Wespen und Bienen im Flug. Kräftige Kiefer und die hohe Schnelligkeit machen sie zu einem absoluten Killer unter den natürlichen Feinden. Wird allerdings selbst von den größeren Hornissen gejagt, welche auch zu den Wespenarten in Deutschland zählen.
  6. Neuntöter: Spezialisierter Vogel, der erwachsene Wespen im Flug fängt.
  7. Raubfliegen: Stürzen sich auf fliegende Wespen, packen diese und saugen sie mit ihrem Rüssel komplett aus.
  8. Spinnen: Spinnennetze können für alle Arten von Fluginsekten tödlich enden. Bei schwachen Netzen besteht die Möglichkeit, dass die kräftigen Wespenkiefer, die Fasern durchbeißen oder das Körpergewicht diese reißen lässt.
  9. Wespenbussard: Frisst Larven von Erdwespen oder verfüttert diese an seine Jungtiere. Auch die erwachsenen Vollinsekten und Hornissen bekämpfen Wespenbussarde im Flug wirkungsvoll.

Tipp: Hängen Sie zeitig im Frühjahr eine Wespenfalle auf den Dachboden, dann verhindert diese die Ansiedlung von Wespennestern und Hornissenkolonien. Auch abends lassen sich Insekten vom Tisch ablenken.

Weitere natürliche Feinde von Wespen und Brut

  1. Fleischfressende Pflanzen: Diese Pflanzen fangen Insekten mit Nektarduft und entziehen ihnen anschließend die Nährstoffe. Auch Wespen stehen auf der Speisekarte. Einmal angelockt, gibt es kein Entkommen aus den Fallen der tödlichen Pflanzen. Achtung: Fleischfressende Pflanzen versorgen sich selbst und dürfen nicht gefüttert werden!
  2. Mensch: Der Mensch ist durch das Versprühen von Chemikalien und die Vernichtung von Lebensräumen der größte Feind für Wespen. Auch in der Zivilisation wird aus Angst vor den schmerzhaften Symptomen bei Wespenstichen gerne einmal der Tod dieser harmlosen Insekten in Kauf genommen.
  3. Pilze: Sie entstehen in feuchtwarmem Klima und befallen die wehrlose Wespenbrut.
Wespen natürliche Feinde Venusfliegenfalle
Venusfliegenfallen als natürliche Feinde der Wespen: Leider fressen diese Pflanzen zu wenige Insekten. Sie können aber unterstützend gegen Schädlinge in der Wohnung eingesetzt werden.

Wespen durch Ansiedlung natürlicher Feinde bekämpfen

Von den vorgestellten Fressfeinden eignen sich natürlich nur einige wenige Arten zum, Bekämpfen der Wespen. Die wenigsten Leute werden sich sicherlich mit Absicht Spinnen ins Haus holen wollen, um ausreichend Netze gegen Insekten vorzufinden.

Generell sinnvoll ist es, einige Vogelnistkästen im Garten aufzuhängen. Jungvögel benötigen nämlich große Mengen eiweißreicher Nahrung. Die Elterntiere füttern den Nachwuchs daher mit Raupen, Schädlingen, Larven und auch Wespen. So bekämpfen Vögel die Wespenarten und Schädlinge auf natürliche Weise, ohne dass Sie etwas dafür tun müssten.

Kaum geeignet sind fleischfressende Pflanzen als natürliche Fressfeinde, auch wenn die natürlich ein cooler Eyecatcher in jeder Wohnung sind. Allerdings vertilgen diese Pflanzen nur geringe Mengen an Insekten und sind auch anspruchsvoll zu halten.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 24.07.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.