Ameisen im Rasen, Blumentopf und auf der Terrasse bekämpfen

Dieser Artikel zum Thema „Ameisen im Rasen, Blumentopf und auf der Terrasse bekämpfen“ ist Teil 3 der Serie über Ameisenbekämpfung. Hier geht es zur Übersicht aller 13 Ratgeber.

Ameisen sind nicht grundsätzlich Schädlinge, die Sie bekämpfen müssen. Im Gegenteil – in der freien Natur leisten sie einen enormen Beitrag, denn sie fressen tote Tierkadaver, pflanzliche Abfälle und Insekten, was den Wald und die Wiesen stets sauber hält.

Doch nehmen Ameisen im Haus oder in der Wohnung überhand oder befallen sie den Garten, Rasen und die Blumentöpfe, dann sollte schnell gehandelt werden. Ansonsten kann ein immenser Schaden durch die Ameise entstehen.

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ameisen im Rasen, Blumentopf, Garten und auf der Terrasse bekämpfen. Egal, ob mit Hausmitteln oder speziellen Produkten. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie die Insekten auf natürliche Weise umsiedeln bzw. vertreiben.

Mögliche Ursachen von Ameisen im Rasen, Blumentopf, Garten und auf der Terrasse

Da die Hautflügler einen wichtigen Beitrag in der Natur leisten, ist es auf den ersten Blick nicht einfach zu beurteilen, ob sie dem Rasen im Garten, den Pflanzen im Blumentopf und der heimischen Terrasse wirklich Schaden zufügen oder nicht. Denn einerseits halten sie den heimischen Rasen sauber und vor anderen Insekten geschützt, aber andererseits züchten sie gleichzeitig Blattläuse als Nahrungsquelle für sich selbst. Diese Blattläuse wiederum ernähren sich von den Gartenpflanzen und Blumen im Blumentopf.

Entdeckt man erste Ameisen im Rasen und auf der Terrasse, sollte man sie allerdings nicht sofort bekämpfen. Sinnvoller ist es, die Ameisenstraße zunächst zu beobachten und die Ursache von Ameisen im Rasen, Blumentopf und auf der Terrasse zu ergründen.

  • Blattläuse: Beobachten Sie, dass Ameisen im Rasen und Garten vor allem an von Blattläusen besiedelten Pflanzen leben, ist die Ursache die Blattlaus selbst. Dementsprechend erledigt sich die Plage im Garten von selbst, wenn Sie die Blattläuse bekämpfen.
  • Fliegende Ameisen: Diese Artgenossen befinden sich auf Hochzeitsflug und werden nach der Paarung auf natürliche Weise sterben. Im Garten und Rasen sind sie deshalb kein Grund zur Sorge. Achten Sie jedoch darauf, dass sie sich nicht im Haus ansiedeln und weitere Artgenossen anlocken, die es sich im Blumentopf oder im Vorratsschrank gemütlich machen.
  • Nest bzw. Hügel: Es kann vorkommen, dass sich ein Volk in ihrem Rasen oder auf der Terrasse niederlässt. In diesem Fall sollten Sie das Nest suchen und umsiedeln.
Ameisen Rasen Blumentopf, Terrasse Garten
Ameisen im Rasen, Blumentopf und auf der Terrasse: Eine unkontrollierbare Plage kann immensen Schaden am Garten und auf der Terrasse verursachen. So können die Pflanzen eingehen oder die Terrasse zum Sanierungsobjekt werden.

Potentielle Schäden und Gefahren

Im Haus gelten die Hautflügler als Schädlinge, da sie Krankheiten übertragen und Hygieneschäden an Nahrungsmitteln verursachen können. Bei manchen Menschen lösen sie sogar allergische Reaktionen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock aus.

Bestimmte Gattungen können außerdem das Bauwerk massiv zusetzen, sodass eine Sanierung notwendig wird. So verursachen Ameisen auf der Terrasse beispielsweise verrutschte Gehwegplatten, die eine Stolpergefahr für den Menschen darstellen oder feine Risse, die mit der Zeit die gesamte Terrasse beschädigen. Insbesondere die schwarze Wegameise legt ihre Nester gerne unter Terrassen ab.

Aus diesem Grund ist es wichtig, Ameisen im Rasen, Blumentopf und auf der Terrasse, rechtzeitig zu bekämpfen.

So siedeln Sie Ameisen im Rasen und auf der Terrasse vorsichtig um

Haben Sie ein unerwünschtes Nest in Ihrem Rasen oder auf Ihrer Terrasse entdeckt, können Sie versuchen, diesen an einen anderen Ort umzusiedeln. Dies ist die umweltfreundlichste Art, Ameisen im Rasen und auf der Terrasse zu bekämpfen.

  1. Befüllen Sie einen Ton-Blumentopf mit Stroh und Holzwolle. Dies wird ein gemütliches Ersatz-Zuhause für die Tiere.
  2. Stülpen Sie den Blumentopf über das Nest.
  3. Nach ein paar Tagen werden die ersten Tiere ihr neues Zuhause akzeptiert haben und umgezogen worden sein.
  4. Schieben Sie nach einigen Tagen eine flache Schaufel oder einen Spaten unter den gefüllten Blumentopf und nehmen Sie ihn auf.
  5. Leeren Sie das Nest an einem günstigeren Ort – weit genug von Ihrem Garten entfernt – aus. Geeignete Plätze sind zum Beispiel der Waldrand oder eine öffentliche Wiese.

Ameisen vertreiben mit einfachen Hausmitteln

Wenn Sie Ameisen im Rasen, Blumentopf oder auf der Terrasse bekämpfen möchten, stehen Ihnen verschiedene Hausmittel offen. Allerdings ist es nicht immer erfolgreich, da sich die Tiere meist unweit von ihrem Ausgangspunkt wieder einnisten. Da Hausmittel die natürlichste und umweltfreundlichste Variante darstellen, sind sie dennoch einen Versuch wert.

  • Brennnesseljauche: Die Tiere haben einen sensiblen Geruchssinn und reagieren auf bestimmte Düfte. Der Geruch von Brennnesseljauche ist für sie beispielsweise äußerst unangenehm, sodass sie den betroffenen Platz zukünftig meiden.
  • Zimt: Auch den Geruch von Zimt mögen sie nicht. Streuen Sie am besten Zimtpulver um und auf das Nest.
  • Essig: Durch den beißenden Geruch von Essig verlieren die Tiere ihre Orientierung, sodass sich die Straße auflöst.

Wie Sie Ameisen im Haus richtig bekämpfen – Unsere Tipps: Ist es bereits zu spät und ein Befall lässt sich nicht mehr so einfach rückgängig machen, hilft nur noch ein professioneller Kammerjäger. Dieser nimmt eine chemische Bekämpfung vor, um die Insekten nachhaltig zu beseitigen. Sie selbst können allerdings einiges tun, um einen Schadenfall im Haus oder in der Wohnung vorzubeugen. Neben der Abdichtung von offenen Stellen und der Beseitigung von Essensresten und Müll, haben sich zusätzlich diese speziellen Produkte zur Bekämpfung bewährt:

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 24.07.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API. | Haftungsausschluss: Biozide vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.